Künstliche Intelligenz bei ivii

  • 3. Juli 2019
  • trends
Teilen:
Künstliche Intelligenz bei ivii

Woran denken Sie, wenn Sie künstliche Intelligenz hören?

An Roboter? An Maschinen? An Daten?

Künstliche Intelligenz ist nicht nur in Maschinen und Robotern implementiert. Sie ist oftmals mehr in unserem Alltag integriert als uns bewusst ist. Digitale Sprachassistenten wie Alexa oder Siri sind mittlerweile feste Begleiter unseres Alltags. Mit Künstlicher Intelligenz sammeln Anbieter wie Spotify und Amazon Prime Lieder, die wir gerne hören und erstellen auf Basis der persönlichen Vorlieben Musikvorschläge. Im Haushalt helfen uns intelligente Staubsauger-Roboter mithilfe von Sensoren, den Boden sauber zu halten. Intelligente Licht- und Klimaanlagen passen sich dem Tagesablauf an und regulieren so die Temperatur im Haus. Es gibt noch unzählige weitere Bereiche, wo Künstliche Intelligenz bereits heute schon in unserem Alltag integriert ist.

Wie ist Künstliche Intelligenz bei ivii spürbar?

Ein Teilbereich der Künstlichen Intelligenz ist Deep Learning, diese Technologie setzen wir in unserer Bildverarbeitungssoftware ein.

Der ivii.core ist das Herzstück unserer Bildverarbeitungssoftware und ein Technologieansatz davon ist Deep Learning. Die Funktionsweise von Deep Learning ist in vielen Bereichen vom Lernen im menschlichen Gehirn inspiriert. Auf Basis vorhandener Informationen kann das System das Erlernte immer wieder mit neuen Inhalten verknüpfen und dadurch erneut lernen. Das heißt es werden künstliche Neuronale Netzwerke miteinander verbunden und sie müssen lernen. Deep Learning eignet sich für Anwendungen besonders gut, bei denen große Datenbestände zur Verfügung stehen, aus denen sich Muster und Modelle ableiten lassen.

Künstliche Intelligenz

Wie funktioniert Deep Learning bei ivii?

Das Foto des Artikels wird an die Bildverarbeitungssoftware ivii.core geschickt, wo der Deep Learning Algorithmus anhand verschiedenster Charakteristiken seine Entscheidungen trifft. Entscheidungsmerkmale sind zum Beispiel Farbe, Form, oder Größe. Der ivii.core kann somit den richtigen Artikel aus einer Vielzahl von Artikelnummern zuordnen. Durch kontinuierliches Hinterfragen der Entscheidungen erhalten die Informationsverknüpfungen bestimmte Gewichtungen. Bestätigen sich Entscheidungen, erhöht sich deren Gewichtung, werden sie revidiert, verringert sich die Gewichtung. So wächst das Neuronale Netz und wird immer besser.

 Erkennen Sie den Unterschied der beiden Blechteile?

Unser ivii.core schon.

Artikelidentifikation mit ivii.c
Abb.2: Aufnahme eines Kundenartikels, geprüft durch den ivii.core

Deep Learning am innovativen Arbeitsplatz ivii.smartdesk

Die Technologie von Deep Learning wird beim innovativen Arbeitsplatz ivii.smartdesk eingesetzt. Der ivii.smartdesk kann an jeder Stelle in Lager und in Produktionsstätten eingesetzt werden, ein Beispiel ist die Wareneingangskontrolle. Verschiedenste Artikel werden angeliefert und sollen in den unternehmenseigenen Artikelstamm ordnungsgemäß eingelagert werden. Das Artikelspektrum ist sehr vielfältig! Bei demselben Kunden kann der Artikelstamm von einer 5mm großen Schraube bis hin zu einem großen Autoreifen reichen, noch dazu aus einem Artikelspektrum von 10.000 Stück! Der ivii.smartdesk ist bereit für jeden Anwendungsfall, denn das System wächst mit den Anforderungen des Kunden mit. Der Mitarbeiter hat die Sicherheit, alles zu 100% richtig zu machen.

ivii.smartdesk

Mehr Informationen zum ivii.smartdesk unter der brandneuen Landingpage